Zahnpflege zwischendurch

Die meisten Menschen schaffen es nicht nach jeder Mahlzeit, sich die Zähne zu putzen. Warum dann ein Kaugummi sinnvoll ist.

Frau mit Kaugummi © Thinkstock
(Dortmund – 16.01.2013) Wer kennt das nicht: Mal eben ein Brötchen oder ein Müsli zwischendurch und auf zum nächsten Termin. Im Alltag bleibt nicht immer genug Zeit, um sich nach dem Essen die Zähne zu putzen. Mit einem Kaugummi könne man die Zeit bis zum nächsten Putzen gut überbrücken, erklärt die Dentalhygienikerin Sylvia Fresmann.

Kaugummi regt Speichelproduktion an

„Das größte Problem für unsere Zähne ist die Säure, denn sie greift den Zahnschmelz an“, sagt die Expertin. Sie wird entweder direkt über die Nahrung aufgenommen oder die Bakterien im Mund verwandeln den Zucker aus den Lebensmitteln in Säure. „Durch das Kauen von Kaugummis wird der Speichelfluss angeregt und dadurch verdünnt sich der Säuregehalt im Mund“, erklärt Fresmann. „Außerdem sind im Speichel Kalzium und Phosphate enthalten, die die Zähne schützen.“

Um den Speichelfluss zu fördern, ist es nicht nötig, spezielle Zahnpflege-Kaugummis zu verwenden. Wichtig ist nur, dass die Kaugummis zuckerfrei sind. „Kaugummikauen ersetzt aber nicht die gründliche Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnseide“, stellt Fresmann klar, es sei nur eine gute Möglichkeit für zwischendurch.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 16.01.2013
  • Autor/in: vitanet.de-cl
  • Quellen: dapd
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung