Hygiene für Kontaktlinsen

Ob Tages- oder Monatslinsen: Die richtige Pflege der Kontaktlinsen schützt Sie vor Infektionen am Auge – und dauert nicht lange.

Kontaktlinse auf Finger © Thinkstock
(Backnang – 30.07.2012) Schmutzige Finger, Fußbodenkontakt, Leitungswasser – es gibt einige Hygienefallen, die Kontaktlinsenträger meiden sollten. Gerald Böhme, Leiter des Ressorts „Kontaktlinsen“ des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands e.V., erklärt: „Über die Linsen gelangen schnell Krankheitserreger ins Auge, die dort zu Infektionen führen können.“

Hände waschen nicht vergessen

„Vor dem Einsetzen oder Herausnehmen der Kontaktlinsen sollte man sich immer die Hände waschen“, so der Augenarzt. Auch der Linsenbehälter, in dem die Kontaktlinsen nachts oder auch zwischendurch lagern, muss regelmäßig gereinigt werden: „Hier können sich Keime ansiedeln.“

Spezielle Reinigungsmittel nutzen

Werden die Linsen aus dem Auge genommen, sollten sie mit ein paar Tropfen Reinigungsmittel benetzt und in der Handfläche einige Sekunden mit dem kleinen Finger abgerieben werden. Böhme: „So werden der Biofilm und Verschmutzungen, die beim Tragen entstanden sind, entfernt.“

Bodenkontakt ist besonders gefährlich

Fallen weiche Linsen auf den Fußboden, gilt generell: Weg damit. „Bei weichen Linsen können Krankheitserreger, wie Bakterien oder Pilze ins Material eindringen und das Auge infizieren“, erklärt Böhme. Formstabile Linsen, die aus dem Auge auf den Boden gefallen sind, müssen über Nacht gründlich desinfiziert werden. Wer glaubt, Kontaktlinsen mit Spucke reinigen zu können, handelt grob fahrlässig für die eigene Augengesundheit: „Dabei haben sich schon viele ernsthafte Erkrankungen eingefangen“, berichtet der Fachmann.

Leitungswasser ist nicht geeignet

Auch Leitungswasser empfiehlt sich nicht für die Reinigung. „Kontaktlinsen sollten grundsätzlich nicht mit normalem Wasser in Berührung kommen, da sich im Wasser Mikroorganismen, wie zum Beispiel Amöben, befinden können“, warnt Gerald Böhme. Diese können in vereinzelten Fällen zu Hornhautentzündungen führen. „Vor dem Duschen, Gesicht waschen oder Schwimmengehen sollten die Kontaktlinsen daher sicherheitshalber entnommen werden.“ Zum Abspülen empfiehlt der Augenarzt spezielle Reinigungsmittel für Kontaktlinsen oder alternativ eine keimfreie Kochsalzlösung.

Gute Linsen und regelmäßige Kontrolle

Auch die Qualität der Linse spielt für die Hygiene eine Rolle: „Wer Tages- oder Monatslinsen trägt, sollte diese keinesfalls länger verwenden, sondern rechtzeitig austauschen.“ Auch der regelmäßige Kontrollbesuch beim Augenarzt sollte fest eingeplant werden. Böhme: „Bei weichen Linsen empfiehlt sich alle sechs Monate ein Besuch, bei formstabilen Linsen reicht einmal pro Jahr.“
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.07.2012
  • Autor/in: vitanet.de-cd
  • Quellen: dapd
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung