Stress lass nach! So bleiben Sie am Arbeitsplatz gesund

Kopfschmerzen, Sehbeschwerden, Depressionen, Süchte – viele Krankheiten entstehen aufgrund zu hoher Belastungen am Arbeitsplatz. Zum Weltgesundheitstag am 07. April haben wir einige Tipps für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz.

Gestresste Frau © iStock

Körperliche Beschwerden und Stress am Arbeitsplatz

(Berlin – 06.04.2018) Stundenlanges Sitzen und Stress durch Termindruck, Informationsüberflutung und ständige Erreichbarkeit – laut Statista leiden 52 Prozent der Berufstätigen darunter. Bereits „erste Beschwerden sollten ernst genommen werden, um chronische Erkrankungen zu vermeiden", sagt André Siegl, Arbeitssicherheitsexperte beim TÜV-Verband.

Tipps für weniger körperliche Beschwerden

  • Sitzen Sie aufrecht und stellen Sie Ihre Füße flach auf dem Boden.
  • Nutzen Sie einen verstellbaren Bürostuhl. 
  • Für einen entspannten Nacken, sollte der Abstand zwischen Bildschirm und Augen zwischen 50 und 90cm sein. 
  • Müde Augen? Da hilft ein ausgiebiger Blick aus dem Fenster. Sitzen Sie außerdem parallel zum Fenster – so spiegelt sich nichts im Bildschirm. 
  • Neue Energie bringen kurze Pausen – vor allem an der frischen Luft – gesunde Snacks und Bewegung. 
  • Kleine Dehn- und Gymnastikübungen auf dem Bürostuhl entspannen. 
  • Trinken, trinken, trinken – das verbessert die Blutzirkulation. 

Tipps zum Stressabbau

Zeigen Sie Grenzen auf: Arbeitnehmer sollten kommunizieren, wenn sie unter Stress und Leistungsdruck leiden. Trauen Sie sich Grenzen aufzuzeigen, keiner muss ständig erreichbar sein.  „Der Arbeitgeber ist hierbei in der Pflicht für Rahmenbedingungen zu sorgen, die gesundes Arbeiten ermöglichen. Damit sie aber auch wirken, ist der Arbeitnehmer in der Pflicht diesen Rahmen auch sinnvoll zu nutzen“, erklärt Siegl.

Suchen Sie sich Hilfe: Wenn der Leidensdruck zu groß wird, sollte der Arbeitnehmer einen Arzt aufsuchen, beispielsweise einen Betriebsarzt. Er beurteilt die gesundheitlichen Belastungen und sucht Lösungen zur Suchtprävention und Stressabbau.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 06.04.2018
  • Autor/in: vitanet.de; Kristina Wagenlehner
  • Quellen: Quelle: Pressemittleilung Verband der TÜV e.V.: Weltgesundheitstag: Stress auf Arbeit – Was kann der Arbeitnehmer tun?