Gemüsechips – gesund oder nicht?

Viele halten Gemüsechips für eine gesunde Alternative zu Kartoffelchips. Doch sind sie das wirklich? Das hat die Stiftung Warentest jetzt untersucht.

Gemüsechips © iStock
(Berlin – 30.08.2017) Gemütlich auf die Couch gekuschelt – und jetzt eine Tüte Chips. Wenn die nur nicht so ungesund wären. Seit einigen Jahren findet man im Supermarktregal als Alternative zu Kartoffelchips immer mehr Gemüsechips. Meist sind sie aus Süßkartoffel, Pastinake, Karotte und Rote Bete. Hört sich gesund an – aber sind sie das auch wirklich? Das hat die Stiftung Warentest jetzt an 15 Sorten Gemüsechips überprüft.

Das Ergebnis: Knabbern ohne Reue – auch mit Gemüsechips bleibt das ein Traum. Die meisten Produkte im Test sind wahre Kalorienbomben. Sie enthalten viel Zucker, Fett und Salz. Bei vier Produkten wurden sogar bedenk­liche Mengen kritischer Stoffe nachgewiesen. Nur drei wurden im Test mit „gut“ bewertet: die Seeberger Veggie Chips, die Funny Frisch Veggie Chips und das Bioprodukt Vegetable Chips von Trafo. Alle anderen Produkte erhielten die Note „befriedigend“ oder gar „mangelhaft“.

Vier Produkte wegen kritischer Stoffe mangelhaft

Vier Produkte schneiden aufgrund kritischer Stoffe mangelhaft ab. Bedenk­liche Mengen Acrylamid fanden die Tester in den Chips von Netto Marken-Discount, in den Svenska-Bio-Lant­Chips und den Tegut-Gemüse-Kesselchips. In Tier­versuchen wirkte Acrylamid krebs­er­regend und erbgutschädigend.

Mit mangelhaft bewerteten die Tester auch die Chips von Tyrrells. Die Rote Bete in den untersuchten Tüten war stark mit Nitrat belastet. Nitrat kann im Körper zu Nitrit und dann unter anderem zu Nitrosaminen reagieren. Viele dieser Verbindungen wirkten im Tier­versuch krebs­er­regend.

Fazit: Gemüsechips stellen keine gesündere Alternative zu Kartoffel­chips dar – das gilt auch für die drei mit „gut“ bewerteten Produkte. So enthalten 100 Gramm des Testsiegers Seeberger zwar relativ wenig Salz, doch mit 30 Gramm recht viel natürlichen Zucker und haben einen Fett­gehalt, der es mit Kartoffel­chips aufnehmen kann.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.08.2017
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Stiftung Warentest: Gemüsechips: Kalorienbomben
  • Stiftung Warentest: Gemüsechips: Kritische Stoffe verderben den Knabberspaß
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung