Schlanke Weihnachten

Über Weihnachten nehmen viele das ein oder andere Kilo zu. Tipps, wie Sie der Kalorienfalle entkommen und Extrapfunde vermeiden.

Lebkuchen © Thinkstock
(Regensburg – 21.12.2015) Das schlechte Gewissen kommt spätestens nach den Feiertagen, wenn die Badezimmerwaage neue Höchststände anzeigt. Doch den Stress mit den überflüssigen Pfunden nach den Feiertagen können Sie vermeiden. Es ist gar nicht so schwierig, schlank ins nächste Jahr zu rutschen und Weihnachten trotzdem in vollen Zügen zu genießen.

Bewusst genießen

Was wäre Weihnachten ohne Stollen, Plätzchen und Marzipan? Kalorienreduziert genießen bedeutet nicht, auf all diese Leckereien verzichten zu müssen. Die wichtigste Regel: Genießen Sie besser ein einzelnes Plätzchen oder einen einzelnen Lebkuchen ganz bewusst. Achten Sie bei Schokoglasuren darauf, dass möglichst hochwertige Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil verwendet wird. Lebkuchen oder Kokosmakronen haben einen geringeren Fettanteil als Vanillekipferl oder Linzer Plätzchen.

Weihnachtliches Obst statt Plätzchen als Deko

Machen Sie sich den Verzicht nicht zu schwer: Wer den ganzen Tag den Keksteller vor sich stehen hat, der greift auch automatisch zu. Stellen Sie als Dekorationsobjekt statt der gefüllten Plätzchenschale lieber eine Schüssel mit weihnachtlichem Obst – zum Beispiel Mandarinen, Orangen, Äpfeln und Nüssen – auf den Weihnachtstisch. Ihre Figur dankt es Ihnen: Ein Schoko-Nikolaus mit 150 Gramm hat genauso viele Kalorien wie 40 Mandarinen.

Das richtige Fleisch für das Weihnachtsmenü

Viel Kalorien sparen kann man auch beim Weihnachtsbraten: Wie wäre es in diesem Jahr statt mit Gans oder Ente mit einer leckeren Pute, mit Huhn, Kalb, Wild oder edlem Fisch. Ein Vergleich: 100 Gramm Putenfleisch enthalten ein Gramm Fett, in einer gleich großen Portion Gans stecken 30 Gramm. Nicht nur die Fleischauswahl hilft beim Genießen ohne Reue. Viele Kalorien stecken beim klassischen Festtagsbraten oft auch in der Soße – vor allem wenn Sahne zum Binden verwendet wird. Die schlanke Alternative: statt Rahm eine durchpassierte Kartoffel oder Gemüse als Bindemittel verwenden. Das ergibt auch eine cremige, aber fettarme Soße. Ganz wichtig: Vor dem Servieren das auf dem Bratenfonds schwimmende Fett abschöpfen.

Obstsalat statt Schokomousse

Auch Nachspeisen sind wahre Kalorienbomben, wenn man die falschen wählt. Wie wäre es in diesem Jahr mit einem exotischen Obstsalat statt Mousse au Chocolat oder Eis mit Eierlikör und Schlagsahne. Andere weihnachtliche Alternativen: Rote Grütze, Bratäpfel oder Joghurt mit Zimt und etwas Honig. Das belastet Ihr Kalorienbudget deutlich weniger als Cremes und Kuchen.

Kalorienzufuhr bremsen ohne Verzicht

Mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie Ihre Kalorienzufuhr bremsen, ohne verzichten zu müssen: Genießen Sie langsam – so fühlen Sie sich schneller satt. Eine der wichtigsten Grundregeln einer gesunden Ernährung: fünf über den Tag verteilte Portionen Obst und Gemüse zu essen. Das sollten Sie auch an den Feiertagen nicht vergessen. Es dämpft den Heißhunger auf süße oder fette Genüsse – übrigens genauso wie ausreichend Flüssigkeit in Form von Mineralwasser oder ungesüßtem Tee.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 21.12.2015
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung von obx-medizindirekt: Schlanke Weihnachten: So entkommen Sie der Kalorienfalle
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)