Fett – aber das richtige

Kinder brauchen Fette für das Wachstum, ihre Entwicklung und als Energiequelle. Entscheidend ist jedoch, dass es die richtigen Fette sind.

Olivenöl © Thinkstock
(Weimar – 05.08.2013) Eltern sollten bei der Ernährung ihrer Kinder darauf achten, dass sie insgesamt nicht zu fettreich essen und ungesättigte Fette bevorzugen. „Kinder brauchen Fette für das Wachstum, für ihre Entwicklung und als Energiequelle. So benötigt der Körper für die Aufnahme der Vitamine A, D, E und K Fett, um sie verarbeiten zu können“, erklärt Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin in Weimar und Pressesprecherin des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen. Laut Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) sollte bei Kindern und Jugendlichen etwa 30 Prozent ihrer Energiezufuhr aus Fett bestehen. Das entspricht etwa 60 bis 70 Gramm Fett bei 7- bis 10-Jährigen und 80 bis 95 Gramm Fett bei 13- bis 15-Jährigen.

Maximal zehn Prozent der Energiezufuhr aus gesättigten Fettsäuren

Die „ungesunden“ Fette, das heißt Fette mit gesättigten Fettsäuren, sollten entsprechend den Empfehlungen des FKE maximal zehn Prozent der täglichen Energiezufuhr ausmachen. Gesättigte Fettsäuren kommen unter anderem in tierischen Produkten wie Wurst, Käse, aber auch in Palmfett, Fertiggerichten, Fast Food, frittierten Speisen, Chips, Snacks und Gebäck vor.

Unter den „schlechten“ Fetten gelten Transfette und gehärtete Fette als besonders gesundheitsschädlich. Sowohl gesättigte als auch gehärtete und Transfette können den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Einfach ungesättigte Fettsäuren und mehrfach ungesättigte Fettsäuren können dagegen den Cholesterinspiegel im Blut günstig beeinflussen. „Rapsöl und Olivenöl sind reich an ungesättigten Fettsäuren und sollten deshalb bevorzugt Verwendung finden. Auch Distel-, Sonnenblumen-, Leinsamen- und Sesamöl sowie Fische, Nüsse, Avocado, Leinsamen, Sesam und Sojabohnen sind gute Lieferanten für diese wertvollen Fettsäuren“, ergänzt Dr. Niehaus.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.08.2013
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: www.kinderaerzte-im-netz.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung