Blutzucker selbst messen

Wer es als Diabetiker beherrscht, seinen Blutzucker selbst zu messen, erhöht dadurch seine Lebensqualität. Wie die Messung richtig geht.

Blutzucker messen © Thinkstock
(Berlin – 14.11.2014) Diabetes mellitus ist eine Krankheit mit Folgen: Nach Angaben von Experten der Deutschen Diabetes Hilfe müssen jedes Jahr 2.000 Betroffene in Deutschland an die Dialyse, 40.000 Diabetiker verlieren aufgrund von Gefäßschäden einen Fuß und bis zu 85 Prozent aller Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 haben nach 25 Jahren Schäden an der Netzhaut ihrer Augen. Für die Folgeerkrankungen ist in erster Linie ein schlecht eingestellter Blutzucker verantwortlich. Anlässlich des heutigen Weltdiabetestages rät das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) deshalb: Betroffene sollten möglichst bald nach der Diagnose an einer Schulung zur Blutzuckerselbstmessung teilnehmen und sich regelmäßig nachschulen lassen, damit sie die Werte richtig messen und korrekt interpretieren können.

Gutes Diabetes-Management verringert Risiko für Folgeerkrankungen

Durch regelmäßige Selbstmessungen können Betroffene Schwankungen des Blutzuckerspiegels frühzeitig selbst erkennen und die Ärzte können die Behandlung rechtzeitig anpassen. So sinkt das Risiko für gesundheitliche Beschwerden und Folgeerkrankungen. Schon vor zehn Jahren ermittelten Mediziner in einer Untersuchung mit mehr als 3.000 Probanden, dass die Blutzuckerselbstkontrolle sich positiv auf Gesundheit und Lebenserwartung von Diabetikern auswirkt. Anfang dieses Jahres bestätigte eine Langzeitstudie des Deutschen Zentrums für Diabetes-Forschung diese Ergebnisse noch einmal: Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2, die ihre Krankheit sorgfältig überwachten, hatten bessere Blutzuckerwerte und ein geringes Risiko, an Folgeerkrankungen zu sterben.

Blutzucker richtig messen

Diabetiker sollten vor der Selbstmessung die Hände waschen und vollständig abtrocknen, damit die Blutprobe nicht verunreinigt beziehungsweise verwässert wird. Nach dem Stich genügt es, die Fingerkuppe leicht zu massieren, bis genug Blut austritt. Wer sie zusammenquetscht, Blut von oben auf den Teststreifen tropft oder ihn auf den Einstich presst, verfälscht die Werte. Die Kosten für Messgeräte und Teststreifen übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen für alle Diabetiker, die mit Insulin behandelt werden. Obergrenzen gelten weder für die Menge der Teststreifen noch für den Preis der Messgeräte: Der Arzt verordnet, was medizinisch erforderlich ist.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 14.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF): Diabetes: Blutzucker selbst messen erhöht Lebensqualität
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung