Verbesserte Herzfunktion bei COPD mit Lungenüberblähung

Bei COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankungen) die mit einer Überblähung der Lunge einhergeht, kann die Herzfunktion des Patienten verbessert werden, wenn zwei bronchienerweiternde Medikamente miteinander kombiniert werden.

Mann hustet, © iStock
(Gießen – 13.06.2018) Die chronisch obstruktive (verengende) Lungenerkrankung (kurz: COPD) ist eine chronische Erkrankungen der Atemwege. Mit COPD gehen oft kardiovaskulären Erkrankungen einher – also Erkrankungen, die das Herz- und Gefäßsystem betreffen. Nun zeigten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) am Standort Hannover erstmals, dass sich die Herzfunktion durch die Kombination von zwei bronchienerweiternden Medikamenten bei COPD mit pulmonaler Überblähung verbessert.

Die Krankheit COPD: Verbreitung und Symptome

COPD ist die weltweit am meisten verbreitete chronische Lungenerkrankung. Sie gehört zu den zehn Krankheiten, die am häufigsten zum Tod führen und ist davon die einzige an der immer mehr Menschen erkranken. Allein in Deutschland geht man von etwa sieben Millionen Erkrankten aus.

Bei Personen, die an COPD erkrankt sind, verschlechtert sich die Lungenfunktion immer weiter – die körperliche Belastbarkeit nimmt ab. Der Grund: entzündliche Prozesse in den Atemwegen – ausgelöst durch inhalierte Schadstoffe, vor allem Zigarettenrauch – zerstören die Bronchial- und Lungenstruktur. Die Leitsymptome von COPD sind: Atemnot, Husten, Auswurf.

Pulmonale Überblähung

Typisch für die Krankheit ist, dass die Luft aus der Lunge nicht vollständig entweichen kann. Dadurch steigt das Restvolumen der Lunge – es kommt zur sogenannten pulmonalen Überblähung. Da die Lunge weniger sauerstoffreiche Luft aufnehmen kann, sinkt der Sauerstoffanteil im Blut. Die Folge: Das Herz muss stärker pumpen. Im Spätstadium der Erkrankung ist dadurch die Herzfunktion beeinträchtigt, was die körperliche Belastbarkeit der Patienten zusätzlich einschränkt.

Medikamente gegen pulmonale Überblähung

Bronchienerweiternde Medikamente, sogenannte Bronchodilatatoren, können diesen Prozess lindern. Sie senken den Tonus – den Spannungszustand – der Bronchialmuskulatur, sorgen so für eine Weitung der Bronchien und reduzieren damit die Überblähung der Lunge. Lungenexperten empfehlen langwirksame Bronchodilatatoren ab einem mittleren Schweregrad. Zunächst bekommt der Patient – laut Behandlungsplan – ein einzelnes Präparat, im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf eine Kombinationstherapie mit zwei verschiedenen Wirkstoffen.

Welchen Einfluss haben bronchienerweiternde Medikamente auf die Herzfunktion?

Nun haben die Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Lungenforschung in einer Studie untersucht, inwiefern sich die Herzfunktion verändert, wenn zwei bronchienerweiternde Medikamente – ein Beta-2-Agonist (LABA) und ein Anticholinergika (LAMA) – kombiniert verabreicht werden. Dazu behandelten die Wissenschaftler insgesamt 62 Patienten mit moderater bis schwerer COPD und bekannter Lungenüberblähung über einen Zeitraum von 14 Tagen einmal täglich mit der Wirkstoffkombination Indacaterol/Glycopyrronium oder mit einem Placebo.  

Bereits nach diesem vergleichsweise kurzen Zeitraum verbesserten sich die untersuchten pulmonalen und kardialen Parameter. Das Herzschlagvolumen nahm zu, weshalb die Wissenschaftler davon ausgehen, dass sich auch die Lungenüberblähung verringerte.  

Diese Verbesserungen führten auch dazu, dass sich die Patienten statistisch besser fühlten und weniger Beschwerden wahrnahmen. „Die Ergebnisse der Studie liefern einen ersten Hinweis, dass die Behandlung mit dem bronchienerweiternden Kombinationspräparat bereits für COPD-Patienten mit ersten Anzeichen einer Lungenüberblähung klinisch sinnvoll sein könnte, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Allerdings sind weitere Studien bei COPD-Patienten mit eingeschränkter Herzfunktion erforderlich, um die Effekte einer Bronchodilatation auf das Fortschreiten der Herzerkrankung zu ermitteln“, sagt Prof. Dr. Welte. Die Studienergebnisse wurden in der  Fachzeitschrift „The Lancet Respiratory Medicine“ veröffentlicht.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 13.06.2018
  • Autor/in: vitanet.de; kw
  • Quellen: Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Lungenforschung e.V. vom 04.05.2018: DZL-Wissenschaftler zeigen verbesserte Herzfunktion bei COPD mit Lungenüberblähung.