Richtig inhalieren

Wenn Sie eine Erkältung erwischt hat, können Sie die Beschwerden durch Inhalation lindern. Tipps, wie Sie richtig inhalieren.

Frau inhaliert © iStock
(Neumünster – 22.12.2016) Inhalieren kann die Beschwerden bei Erkältungen lindern. Es hilft gegen Verschleimungen der Atemwege, schützt Bronchien und Nasennebenhöhlen. „Inhaliergeräte sind hierfür besser geeignet als ein Topf – es reichen aber einfache Inhalatoren aus. Für die Inhalation durch die Nase oder den Mund gibt es dazu jeweils den passenden Aufsatz. Dieser sorgt für eine aktive Verneblung. Bei aktiver Vernebelung können je nach Gerätetyp ganz verschiedene Tröpfchengrößen erzeugt werden. Die Größe der Wassertröpfchen entscheidet darüber, wie tief diese in die Atemwege gelangen – von sehr kleinen Tröpfchen werden auch die Bronchiolen erreicht“, erklärt Dr. Michael Deeg vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Nutzen Sie doch einen gewöhnlichen Topf oder eine Schüssel für das Inhalieren, sollten Sie sich ein Handtuch über den Kopf ziehen. „Am besten ist es, nach etwa zehn Atemzügen abzusetzen und das Handtuch zu lüften. Sonst kann es passieren, dass dem Inhalierenden schwindelig wird. Aus demselben Grund ist es auch grundsätzlich wichtig, eine normale Atmung beizubehalten“, empfiehlt der Hals-Nasen-Ohren-Arzt.

Fünf bis zehn Minuten Inhalation genügen

Bei einem einfachen Infekt reichen in der Regel fünf bis zehn Minuten Inhalation aus. Bei chronischer Trockenheit der Atemwege kann man allerdings auch länger mit Wasser inhalieren, um die Schleimhäute zu befeuchten. Das Wasser sollte aber auf keinen Fall kochen – warmes, leicht erhitztes Wasser reicht völlig aus. Vor allem ältere Menschen machen nach dem Inhalieren am besten eine Pause, um den Kreislauf nicht zu sehr zu belasten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 22.12.2016
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte (www.hno-aerzte-im-netz.de): Tipps zum richtigen Inhalieren
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung