Rauchstopp gegen COPD

Auch wenn viele die Krankheit nicht kennen: COPD gehört zu den häufigsten Todesursachen. Beste Vorbeugung und zugleich Therapie ist ein Rauchstopp.

Frau zerbricht Zigaretten © Thinkstock
(Köln – 19. 11.2014) Keine gute Nachricht zum heutigen Welt-COPD-Tag: In Deutschland ist mehr als jeder achte Erwachsene über 40 Jahren von der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (kurz COPD, englisch für chronic obstructive pulmonary disease) betroffen, weltweit ist sie eine der führenden Todesursachen – und dennoch ist die chronisch obstruktive Lungenerkrankung bei weiten Teilen der Bevölkerung unbekannt. Und auch den Betroffenen selbst ist oft lange Zeit nicht bewusst, dass sie erkrankt sind. In einer englischen Studie zeigte sich beispielsweise, dass vier von fünf COPD-Patienten nichts von ihrer Krankheit wissen.

Wichtigste Vorbeugung und Therapie: Rauchstopp

Ein Rauchstopp ist der wichtigste Schritt zur Vermeidung und Behandlung einer COPD. Denn Tabakkonsum ist die Hauptursache für diese Erkrankung – zwischen 80 und 90 Prozent aller Krankheitsfälle sind auf das Rauchen zurückzuführen. Auch Passivrauchen ist ein Risikofaktor.  

„Eine COPD beginnt schleichend. Frühe Symptome wie vermehrter Auswurf und Kurzatmigkeit werden oftmals übersehen oder als typische Begleiterscheinung des Rauchens akzeptiert“, erklärt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), und empfiehlt einen möglichst frühzeitigen Rauchstopp: „Das Risiko für eine Erkrankung an COPD steigt mit der Dauer des Rauchens und der Menge der konsumierten Zigaretten.“

Rauchen verschlechtert die Lungenfunktion

Normalerweise bleibt die Leistungsfähigkeit der Lunge über eine lange Phase des Erwachsenenlebens stabil und nimmt erst im Alter ab. Rauchen verkürzt die Stabilitätsphase und beschleunigt zudem die spätere Einschränkung der Lungenfunktion. Ein Rauchstopp kann diese negative Entwicklung aufhalten und die beeinträchtigte Atmung verbessern. Eine bloße Reduktion des Tabakkonsums führt bei COPD-Patienten dagegen zumeist nicht zu einer Verbesserung ihrer Lungenfunktion.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 19.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de-np
  • Quellen: Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Weit verbreitet und doch bei vielen unbekannt: die Krankheit COPD
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung