Gesunde Zähne für Senioren

Am 25. September ist Tag der Zahngesundheit, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt „Zahnhygiene für mehr Lebensqualität der Generation 65 plus“.

Älteres Ehepaar © Thinkstock
(Berlin – 25.09.2012) Die demografische Entwicklung bringt einen Anstieg der Zahl älterer Menschen. „Dieser Anstieg hat natürlich auch Auswirkungen auf das Krankheitsgeschehen in der Bevölkerung“, sagte Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer, auf der Pressekonferenz des Tages der Zahngesundheit 2012 am 12. September in Berlin. Dazu gehören auch Zahnerkrankungen wie Karies, Parodontitis und letztendlich auch Zahnausfall.

Totalprothese ist kein Schicksal

Während in früheren Generationen Zahnlosigkeit allerdings noch ein unausweichliches Schicksal aller älteren Menschen war, sieht das heute schon besser aus. „Die durchschnittliche Mundgesundheit der über 65-Jährigen hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. So ist die Anzahl der Totalprothesenträger in den letzten Jahren gesunken, gleichzeitig bleiben bei den Senioren immer länger und immer mehr eigene Zähne erhalten,“ sagt Dr. Michael Kleinebrinker, Vertreter des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenkassen.

Mehr Prophylaxe für Senioren

Grund für diese erfreuliche Entwicklung ist nach Ansicht der Experten, dass sich einerseits die Zielgruppen präventionszahnmedizinischer Maßnahmen erweitert haben. Nicht nur Kinder und Jugendliche werden gezielt angesprochen und Präventionsmaßnahmen für sie gefördert, auch die ältere und alte, teilweise bereits pflegebedürftige Bevölkerung. Zusätzlich besteht bei vielen Senioren im Alter von „65 plus“ der starke Wunsch nach hoher Lebensqualität und aktiver Beteiligung am sozialen Alltag – und dazu gehören nicht zuletzt auch gesunde, lückenlose Zähne.

Mundhygiene für 65 plus

Regelmäßige Mundhygiene, auch in den Zahnzwischenräumen, und sorgfältige Prothesen-Hygiene sind dafür unumgänglich. Zudem gibt es vielfältige spezielle Hilfsmittel, die z.B. auch bei nachlassender Mobilität eine gute Mundhygiene ermöglichen. Professor Oesterreich: „Die regelmäßige und individuelle präventionsorientierte Betreuung in der zahnärztlichen Praxis, auch zur Optimierung der eigenen Mundhygiene, besitzt für diese Bevölkerungsgruppe darüberhinaus einen erheblichen Stellenwert.“
Autoren und Quellen Aktualisiert: 25.09.2012
  • Autor/in: vitanet.de-mp
  • Quellen: Aktionskreis Tag der Zahngesundheit
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung